zur Startseite
Perinatalzentrum
Ihr Weg: Perinatalzentrum > Schwangerschaft > Pränatale Diagnostik Diese Seite drucken

Pränatale Diagnostik

Treten im Rahmen der Schwangerschaftsbetreuung durch den niedergelassenen Frauenarzt irgendwelche Fragen auf, bieten wir gerne weitere ergänzende Untersuchungen an zur Beurteilung und Überwachung der kindlichen Entwicklung sowie zur Planung des weiteren Vorgehens. Bereits vor der Geburt werden frühzeitig auch die Kinderärzte einbezogen, um die werdenden Eltern optimal beraten zu können. 

Ambulante Sprechstunde

Von der 11. bis 13. Schwangerschaftswoche können wir die Entwicklung Ihres Kindes anhand spezieller Ultraschall-Untersuchungen soweit beurteilen, dass weitere eingreifende Untersuchungen, wie eine Fruchtwasserpunktion, unter Umständen vermieden werden können. Natürlich kann die Fruchtwasserpunktion immer dann, wenn sie sinnvoll ist und gewünscht wird im Rahmen der Sprechstunde jedoch auch kurzfristig durchgeführt werden. Um die 20. Schwangerschaftswoche ist der ideale Zeitpunkt für eine detaillierte Organuntersuchung mit Ultraschall (DEGUM II), um frühzeitig funktionelle Probleme auszuschließen oder eine Behandlung zu planen. Darüber hinaus können Schwangere in der pränatalen Sprechstunde eine spezielle individuell angepasste Entbindungsplanung besprechen und sich beraten lassen.

Gut zu wissen

Vorzeitige Wehen
Vorzeitige Wehen können meist durch Medikamente und Bettruhe noch einmal gehemmt werden, erfordern...

Mehr Erklärungen

Häufig gestellte Fragen

Kann mein Partner bei der Geburt dabei sein?
Sowohl bei einer normalen Geburt als auch bei einem Kaiserschnitt kann Ihr Partner gerne dabei...

Mehr Fragen & Antworten

Westküstenkliniken | Esmarchstraße 50 | D-25746 Heide
Telefon: 0481/785-0 | Telefax: 0481/785-1999 | Email: info(at)wkk-hei.de